Nachtcafé

NC LogoImmer freitags

immer 20.00 Uhr

immer im kleinen Saal

des Gemeindezentrums

heißt es seit nun 27 Jahren

einmal im Monat Nachtcafé.

Jazz, Kabarett,

aber auch Lesungen werden hier geboten.

Zu Gast sind erfolgreiche und ausgezeichnete
Künstler der Region, aber auch  Künstler, die weit über die Grenzen der Metropol Region Rhein-Neckar

hinaus bekannt sind.

 

 

Hier ein kleiner Einblick in unsere Jubiläumsschrift von 2015, die in unserem Pfarramt gegen eine Schutzgebühr von

5 Euro erworben werden kann.

Jubiläumsbroschüre:https://www.yumpu.com/de/embed/view/1Mk0hwFcRT4gpAxr

 

 

 

Freitag, 20. Januar 2017

 

 Duo Zweifler

 

Die ZWEIfler

"Versprochen"

Aus der Silvesterfeierlaune gerade erwacht, begrüßen wir an diesem Abend
"Die Zweifler" mit ihrem neuen Programm:
Was wird uns nicht alles versprochen, wenn es darum geht,
an unser Geld zu kommen, oder an unsere Stimme,
oder auch um uns abzuwimmeln: Aufschwung, Sicherheit,
auskömmliche Renten, pünktliche Züge, Karriere,
bezahlbare Mieten, Fertigstellungstermine bei Großprojekten,
biologischer Anbau, Abgaswerte, glatte Haut, Paradiese,
sauberer Sport, Nachhaltigkeit, das Blaue vom Himmel und so weiter.
Und wenn wir hinterher feststellen, davon hatten wir uns aber mehr versprochen,
heißt es lapidar: Da haben wir uns versprochen!

Wir freuen uns, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen.
Saalöffnung 18.30 Uhr.

 

 

 

Freitag, 24. März

 

 

Les Primitifs

 

Hier spielt die Musik: Die alte-neue Formation um Haudegen Laurent Leroi
und Erwin Ditzner kultiviert das Ursprüngliche so ursprünglich,
dass man durchaus geneigt ist, sich dazu ein Glas Absinth zu bestellen
– oder Scotch? Oder Schampus? Wo sind wir denn hier überhaupt?
Paris? Das alte Europa? Südamerika? Manhattan?
Es gibt in der Tat nicht viele Ensembles,
die man ruhigen Gewissens in so ziemlich jedes Ambiente
zum Konzert bitten könnte. Aber les primitifs gehören zweifellos dazu.
Denn man kann sicher sein: Diese famosen Musiker
würden in der Altstadt von Montevideo ebenso bestehen
wie im Hafenviertel von Marseille,
in New Orleans genau so wie in Prag.

 

 

 

12. Mai 2017

 

 

 © Gabriela Schilgen

 

Dirik Schilgen Jazzgrooves

Die neue CD setzt das bestehende Konzept konsequent fort.
Vielseitigkeitund Vielfarbigkeit ziehen sich wie ein roter Faden
durch die neuen Kompositionen des Bandleaders
und Schlagzeugers und vereinen auf wunderbar leichte Weise
die vielen Facetten von Jazz, Soul, Brasilianischer-
und Latein-Amerikanischer Musik.

Hier versammelt Dirik Schilgen das "Who is Who" 
der reichhaltigen Mannheimer-Metropolregion-Jazz Szene. 
Mit dem vielseitigen Matthias Dörsam spielt Dirik Schilgen
schon mehr als 20 Jahren in verschiedenen Formationen zusammen.
Hinzu kommt der Mannheimer Ausnhame-Pianist Daniel Prandl 
und der aus Speyer stammende Bassist Matthias Debus.
Neue im Impulse gibt der lange in Mannheim aktive Trompeter 
Volker Deglmann, der seit einigen Jahren
fester Bestandteil der Kölner Jazzszene ist.

 

 

30. Juni 2017

 

 

 

Nicole Metzger Quartett
Homage Hildegard Knef
Hier verbindet Nicole Metzger ihre Faszination für die Musik von Cole Porter und George Gershwin mit den grandiosen deutschen Texten und Interpretationen der einzigartigen Hildegard Knef, wie zum Beispiel „Doch nie für mich“ oder „Es war das und nicht mehr“.
Begleitet wird sie von ihrem hochkarätigen Trio mit Jean-Yves Jung am Piano, Dietmar Fuhr am Kontrabass und Jens Biehl am Schlagzeug.
Man kann sich „Illusionen“ hingeben, es wird „Rote Rosen regnen“ und wer „Am Montag mal Sonntag“ haben möchte, wird die Hits der Knef in den eigenen Arrangements und Interpretationen von Nicole Metzger wiederfinden.

 

 

15. September 2017

 

 

Volker Engelberth Quintett

‚JigSaw Puzzles’ ist das jüngste Projekt des Pianisten Volker Engelberth.
Nach den zwei hochgelobten Alben ‚Perpetuum’ und ‚Kaleidoskop’
ist diese Quintett-Besetzung die logische Fortsetzung
und Weiterentwicklung einer bereits sechsjährigen Trio-Arbeit.
 In dieser neuen Konstellation treffen fünf der umtriebigsten Musiker
der jungen deutschen Jazzszene aufeinander.
Mit Bastian Stein (Trompete), Alexander Sandi Kuhn (Saxophon),
Arne Huber (Bass) und Silvio Morger (Schlagzeug)
verbindet Engelberth langjährige und bestens aufeinander eingespielte
Wegbegleiter zu einer spannenden musikalischen Einheit.
 
 
8. Dezember 2017
 

Arne Huber Quartett
Durch seine Kompositionen und sein inspiriertes Spiel prägt Arne Huber die außergewöhnlichen Stimmungen dieser Musik. Mit seinen herausra-genden Mitmusikern gelingt es ihm, eine intensive Atmosphäre fern von Effekthascherei zu erschaffen.
Domenic Landolf an Tenorsaxofon und Klarinette ist mittlerweile eine der interessantesten Stimmen im europäischen Jazz. Am Piano wird mit Rai-ner Böhm ein Musiker zu hören sein, dessen kreatives Spiel ihm neben dem Landesjazzpreis 2009 noch etliche andere nationale und internatio-nale Auszeichnungen beschert hat. Und komplettiert wird das Quartett schließlich durch Jochen Rueckert. Der seit etlichen Jahren in New York lebende Musiker gilt mittlerweile einer der wichtigsten zeitgenössichen Jazz-Schlagzeuger weltweit.

 

 

 

 

 

 

 

Presse Kontakt Impressum